Intelligente Apps, Analysen und Dinge

Intelligente Apps, Analysen und Dinge

Mittlerweile braucht man schon Programme (verwirrenderweise immer häufiger „Apps“ genannt) mit künstlicher Intelligenz (AI), um bei der Masse an Artikeln, die sich mit AI beschäftigen, den Überblick zu behalten. Den meisten gemeinsam sind aber einige Kernaussagen:

Immer mehr Unternehmen investieren in AI-Strategien, immer Mehr hoffen darauf, mit AI bessere Entscheidungen treffen zu können und mit „digital business“ erfolgreicher zu werden. Es ist aber auch 2018 noch ein sehr weiter Weg zu wirklich intelligenten Systemen, auch wenn „machine lear­ning“ laufend verbessert wird (siehe Fortschritte in der Sprachsteuerung).

Intelligente Apps werden einmal kommen – auch wenn es 2018 noch bei der Ankündigung oder bei der Nutzung als Marketingaussage bleibt. Zwischen Forschung und Umsetzung in realen Anwen­dungen besteht auch 2018 noch ein weiter Weg; zukunftsträchtige Lösungen müssen zum Ziel haben, menschliche Aktivitäten zu verbessern, und nicht, Menschen zu ersetzen. AI wird die Ma­schinenwelt erobern. 2018 scheint für Unternehmen der richtige Zeitpunkt, in die Experimentier­phase überzugehen. Lernende Algorithmen werden zuerst in der Produktion eingesetzt und in spä­terer Folge in weiteren Big-Data-Szenarien erfolgreich sein. Das werden Unternehmen nutzen, um ihren Kunden besseres Service zu bieten.

Augmented reality (AR) – also “erweiterte Realität” wird eine immer breitere Erfahrung werden und wird Fragen nach geistigem Eigentum aufwerfen. Somit treten 2018 verstärkt Ansätze von „mixed reality“ in den Vordergrund.

Keinesfalls übersehen dürfen wir aber auch 2018, dass AI, AR und mixed reality in jedem Fall den Teil „menschliche Intelligenz“ umfasst. Das gilt es zu stärken! 2018 lässt eine starke Einladung erkennen, in wesentlich Bereichen der Gesellschaft und der Arbeitswelt (etwa im Projektmanage­ment!) wieder verstärkt menschliche Intelligenz zu nutzen.

Previous Rückgang von Medienbrüchen in der Kommunikation
Next Datenschutz / Datensicherheit (DSGVO und DSG)
Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /home/.sites/56/site5827622/web/wp-content/themes/trendyblog-theme/includes/single/post-tags-categories.php on line 7

Das könnte Ihnen auch gefallen

Allgemein

Wozu ein Projektauftrag? Ohne geht es doch viel besser!

Nun ja, das scheint vordergründig oft zu stimmen, wer jedoch ein wenig hinter die Kulissen blickt wird schnell die in dieser Haltung verborgene Problematik erkennen. Denn: Der Projektauftrag ist das

Allgemein

Anforderungsmanagement

Damit Sie bekommen, was Sie brauchen! Klar definierte Anforderungen sichern das gewünschte Ergebnis. Daher hat sich Anforderungsmanagement („RDM“, Requirements Definition and Management) mittlerweile als wichtigste Voraussetzung für den Projekterfolg in

Trends

Blockchain

Vor allem ist festzuhalten, dass Blockchain weit mehr als nur Bitcoin ist. Mit Blockchain-Technologie lassen sich beispielsweise Waren verfolgen, Services abwickeln und Daten zugänglich machen. Ver­netzte Geräte können sich fast